GWW_StudieWerbeartikel_Eckert.pdf (1,83 Mb)


"Werbeartikel gefallen - werben - wirken!"

Und das ist bewiesen, hier das Fazit der Studie "Werbewirkung von Werbeartikeln"* des GWW (Gesamtverband der Werbeartikel-Wirtschaft e.V.):
  1. Werbeartikel sind hoch akzeptiert und der Konsument freut sich über sie.
  2. Werbeartikel sind um ein Vielfaches wirkungsstärker als Print- oder TV-Werbung.
  3. Werbung auf Werbeartikeln erreicht die Konsumenten und kann sehr zielgerichtet eingesetzt werden (Streuverluste minimieren)
  4. Damit hat dieses Werbemittel eine hohe Aussicht, nachhaltig zu wirken (der Artikel gefällt, funktioniert und wird dementsprechend lange behalten und genutzt).
  5. Werbeartikel lösen beide Kernprobleme der klassischen Kommunikationsintrumente - sie werden positiv aufgenommen und die Botschaft wird vom Konsumenten wahrgenommen.
  6. Der Einsatz von Werbeartikeln steigert in der Vernetzung mit anderen Werbetools signifikant die Erfolgsaussichten.

Was macht ein Produkt zum WERBEARTIKEL?

Nahezu jedes Produkt ist als Werbeartikel nutzbar. Klassische Beispiele sind der Kugelschreiber und der Kalender.
Neue und innovative Streuartikel bzw. Werbemittel wie USB-Geräte oder Parfumflakons sind es auch. Je nach den Anforderungen der Werber wird ein passendes Werbemittel für eine Werbekampagne gewählt und mit der gewünschten Botschaft versehen. Solch ein Werbemittel bzw. Streuartikel verleihen der Werbekampagne den gewissen Kick.

Werbeerinnerung ist die zentrale Instanz für die Wirksamkeit von Werbung.

Die Studie zeigt deutlich, dass der Werbeartikel in diesem Punkt seine wahre Stärke gegenüber anderen Werbeformen hat.

Weitere Studie: Werbeartikel-Monitor 2009
Repräsentative Studie über den deutschen
Werbeartikelmarkt für Unternehmen der Werbeartikelwirtschaft.

*Quelle: GWW - Gesamtverband der Werbeartikel-Wirtschaft e.V. www.gww.de